Sie sind hier: Genossenschaft GV Protokolle  
 GENOSSENSCHAFT
Statuten
Verwaltung
Mitglieder
GV Protokolle
Projekte
Mitglied werden

GV 2011
 

PROTOKOLL zur 17. ordentlichen Generalversammlung 2011 der GENOSSENSCHAFT ROSSBERG
Samstag, 25. Juni 2011 um 18.00 Uhr im Festzelt beim Gasthaus Rossberg

Anwesend: Vorstand
Präsident Böni Alfred
Vizepräsident Föllmi Hansruedi
Kassier Kaufmann Josef
Aktuarin Fässler Christine
1. Beisitzer Issler Gaudenz
2. Beisitzer Ackermann Peter

1. Begrüssung und Beschlussfassung über Traktandenliste
Um 18.10 Uhr begrüsst unser Präsident Alfred Böni die anwesenden GenossenschafterInnen, Mandatsträger, Behördenvertreter, Presse (Höfner Volksblatt und Zürichsee Zeitung) und Gäste zur 17. ordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft Rossberg, bei windigem, aber trockenem Wetter im Festzelt.
Alfred Böni freut sich über die zahlreiche Teilnahme der GenossensafterInnen am heutigen Abend und dass er nun bereits das zweite Mal durch die GV und den heutigen Abend führen darf. Besonders begrüsst der Präsident das Wirtepaar Yvonne Kälin und Remo Kümin, welche nun bereits ein Jahr unser Gasthaus zu aller Zufriedenheit bewirtschaften, sowie die Etzelbuebä welche uns heute musikalisch unterhalten werden. Speziell wird Walter Aeschbach, den Präsidenten des Dreiländerverbandes Rossberg, welche jährlich Anfang August auf dem Rossberg das Dreiländerschiessen durchführen und somit mit den rund 500 Schützen mithilft, den Rossberg zu beleben.
Nach dem Vorstellen des Vorstandes informiert der Präsident, dass er die heutige GV zügig durchziehen werde, da anlässlich des kantonalen Turnfestes in Wädenswil um ca. 19.00 Uhr die Patrouille Suisse ihre Show um den Rossberg präsentiert.
Der Präsident informiert, dass die Traktandenliste mit dem Protokoll der letzten GV und dem Rechnungsbericht 2010 fristgerecht an die Genossenschafter verschickt wurde. Das Wort wird nicht ergriffen und die Traktandenliste wird einstimmig genehmigt.
2. Präsenzliste
Alfred Böni informiert, dass sich von den über 650 Einladungen rund 118 Mitglieder und 21 Gäste angemeldet haben.
Gemäss Präsenzliste sind heute 104 Mitglieder und 19 Gäste anwesend. Leider sind auf heute wieder einige Entschuldigungen eingegangen, welche nicht einzeln verlesen, aber für ihre Mitteilung verdankt werden.
3. Wahl der Stimmenzähler
Folgende Stimmenzähler haben sich zur Verfügung gestellt und werden ohne Gegenstimme gewählt. Doris Burgherr aus Einsiedeln sowie Fredi Doswald und Vreni Stössel von Schindellegi
4. Protokoll der Generalversammlung vom 26. Juni 2010
Das Protokoll der 16. Generalversammlung wurde allen Genossenschaftern mit der Einladung zugestellt. Das Protokoll wird ohne Wortmeldung einstimmig genehmigt.
5. Jahresbericht des Präsidenten
Geschätzte Genossenschafterinnen und Genossenschafter
Geschätzte Behördenvertreter, geschätzte Gäste
Letztes Jahr habe ich im Jahresbericht unter dem Punkt „Ausblick“ festgehalten, dass nach dem ereignisreichen Jahr 2009 (Präsidentenwechsel, Wirtewechsel, Umbau Eingang und dem stetigen Suchen nach Geld) ein Jahr der Konsolidierung ansteht; und zwar sei es wichtig, dass das Restaurant mit dem neuen Wirtepaar gut Fuss fast, und das Berggasthaus wieder zu einem Erfolg geführt wird. Heute darf ich feststellen, dass wir ein ruhigeres Jahr hatten. Mit dem neuen Wirtepaar ist wieder eine grosse Zufriedenheit auf dem Rossberg eingekehrt. Die Gäste geniessen einerseits die neue Aufmachung des Eingangsbereichs mit Toiletten, des Raucherstüblis und der neu bestuhlten Terrasse. Besonders Freude macht uns das neue Wirtepaar. Der Rossberg ist wieder zu einem beliebten Ausflugsort und Treffpunkt geworden.
Was hat uns alles auf dem Rossberg bewegt?
Eine sehr traurige Nachricht hat uns am Neujahrstag erreicht, als wir vernehmen mussten, dass mein sehr geschätzter Vorgänger Urs Forrer-Kälin unerwartet am 31. Dezember 2010 verstarb. Er wird uns in sehr guter Erinnerung bleiben, prägte er doch die Entwicklung wesentlich während den ersten 5 Jahren nach Gründung in 1994 als Vizepräsident, und danach 10 Jahre als Präsident. Mögen Sie sich für eine Gedenkminute an ihn und an die weiteren Verstorbenen der Genossenschaft erheben.
Seit der letzten Generalversammlung fanden vier Vorstandsitzungen statt. Erwähnen möchte ich folgende Ereignisse:
Bekanntmachung Rossberg: Wie Ihnen bekannt ist, haben wir letztes Jahr im Juni 2010 einen Flyer in rund 100'000 Haushalte rund um den Rossberg versandt. Der Erfolg blieb nicht aus. Die Besucherzahl im Restaurant lässt sich sehen, der Rossberg ist wieder in aller Munde und auch neue Mitglieder konnten gewonnen werden.
Berggasthaus: Wir dürfen stolz sein, ein so hoch motiviertes und engagiertes Wirtepaar gefunden zu haben. Die erfreulichen Rückmeldungen bestärken uns, dass heute das Berggasthaus die Gäste zufrieden stellt. So wurden in den ersten 11 Monaten rund 22'000 Kaffees konsumiert, oder rund 1'700 Cordon-Bleus verkauft. Wahrlich eine sehr gute Leistung. Dem Wirtepaar und ihrem Team möchte ich für ihren grossen und kundenfreundlichen Einsatz sehr danken.
Tischsets: Das Vorstandsmitglied Christine Fässler und Ihr Mann Köbi erreichte mit externen Sponsoren die Lancierung des aktuell vom Berggasthaus verwendeten Tischsets. Auch hier darf bereits erwähnt werden, dass damit schon einige Neumitglieder gewonnen werden konnten.
Internet-Auftritt: Unsere Internet-Seite wurde neu aufgestellt und auf die Internetseite vom neuen Wirtepaar abgestimmt. Hier danken wir der Mutter vom Wirt Remo Kümin, die dies in Gratisarbeit erstellt hat.
Wanderwege: Unser neues Vorstandsmitglied Peter Ackermann ist über den Verein Schwyer Wanderwege, resp. über den Verkehrsverein Höfe und über die umliegenden Gemeinden und involvierten Organisationen aktiv für den Erhalt der Wanderwege im Einsatz.
Bauliches: Im Detail wird Sie unser Bauchef Hansruedi Föllmi noch informieren. Aus meiner Sicht möchte ich an dieser Stelle festhalten, dass der Grossumbau „Eingang“, welcher letztes Jahr anlässlich der GV ja abgeschlossen war, auch finanziell gut über die Bühne ging. Die Investitionen von Fr. 172'180.15 sowie das neu angeschaffte Mobiliar von 22'514.65 (Sonnenstoren, Terrassenmobiliar, Teil Stühle Restaurant, neuer Geschirrspüler) konnten vollumfänglich aus den vorhandenen flüssigen Mitteln finanziert werden. Die Gelder stammten im Wesentlichen aus der mehrjährigen Aktion „Zielkurve“, d.h. dem Zugang von neuen Mitgliedern und Gönnern. All diesen Personen sowie den aktiven Helfern, welche mehrere Hundert Stunden gratis aufgewendet haben, möchten wir nochmals ganz herzlich für ihren Einsatz danken.
Schneeräumung: An einer Sitzung mit Vertretern der Korporation Wollerau, der Gemeinde Feusisberg-Schindellegi, involvierten Grundeigentümern und uns, wurde die Schneeräumung der Rossbergstrasse diskutiert und abgesprochen, nach dem Motto „wer ist für was zuständig“. Hier möchten wir vor allem unseren Nachbarn Heidi und Beat Horat für ihren Einsatz ganz herzlich danken.
Wasserversorgung Rossberg: Die Genossenschaft Rossberg ist Mitglied der Wasserversorgung Rossberg, zusammen mit weiteren Eigentümern vom Rossberg. Das Berggasthaus bezieht ihr Wasser aus einer gemeinsamen Quelle hier auf dem Rossberg. Die Unterhalts- wie administrativen Pflichten wurden geregelt.
Neumitglieder und Finanzen: Im Jahr 2010 durfte die Genossenschaft neue Anteilscheine von Fr. 63'000, basierend auf der Aktion Zielkurve „Umbau“ und dem Werbeflyer, ausgeben. Per Ende 2010 zählte die Genossenschaft total 683 (Vorjahr 635) Mitglieder mit einem Genossenschaftskapital von Fr. 905'000 (Vorjahr 844'000), resp. einem Nettokapital von Fr. 718'909.90 (Vorjahr 679'274.25). Das Eigenkapital lässt sich zwar sehen, aber Sie werden bei der Jahresrechnung feststellen, dass die Genossenschaft aktuell defizitär arbeitet. Hier ist die Genossenschaft gefordert, mittelfristig etwas zu unternehmen.
Ausblick: Der Betrieb läuft zur Zeit sehr gut. Aber die Genossenschaft hat nach wie vor zukünftige Herausforderungen. Infrastrukturmässig macht uns das Buffet mit der Kühlanlage Sorge, ist doch diese Anlage bereits in einem sehr hohen Alter. Sie könnte jederzeit aussteigen, deshalb sind wir gefordert, dass der Gastbetrieb nicht gefährdet wird. Dies müssen wir im Auge behalten. Auch in der Küche gäbe es noch Verbesserungen, speziell in Bezug auf die Arbeitsabläufe. Ebenfalls im UG mit den Lagerräumen und dem Massenlager stehen noch Arbeiten an, um das Ganze zeitgerechter zu gestalten. Einen Schritt nach vorne können wir nur machen, wenn wir erneut neue Mitglieder und Gönner finden, um die finanziellen Folgen abfedern zu können.
Zum Schluss möchte ich Ihnen im Namen aller Rossbergfreunde für Ihre Unterstützung danken. Auch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Frondienstlern. Zu guter Letzt auch ein grosses Dankeschön an die Vorstandmitglieder und das sehr gute Zusammenarbeiten.
Ihnen wünsche ich weiterhin schöne Stunden auf dem Rossberg.
Bäch, 25. Juni 2011
Alfred Böni - Präsident
Vizepräsident Hansruedi Föllmi dankt unserem Präsidenten für seinen sauber abgefassten Jahresbericht und seinen grossen Einsatz, welchen er wiederum über das ganze Jahr für die Genossenschaft aufgewendet hat.
Von der Versammlung werden der Jahresbericht und das Engagement des Präsidenten mit grossem Applaus verdankt.
6. Rechnung 2010 und Bericht der Kontrollstelle
.Josef Kaufmann informiert, dass die Bilanz und die Erfolgsrechnung mit den Einladungen den Genossenschaftern zugestellt wurden.
Die Bilanz zeigt ganz deutliche Spuren unserer letztjährigen Bautätigkeiten.
Umbauten und Renovationen belaufen sich auf rund 172‘000 Franken, sowie das Mobiliar auf 22‘500 Franken, was ab diesem Jahr das erste Mal separat ausgewiesen wurde.
Finanziert werden konnten diese Umbauten mit den vorhandenen Mitteln sowie den neu gezeichneten Anteilscheinen. Josef Kaufmann macht keinen Hehl daraus, dass somit unser Banksaldo am untersten Ende angekommen ist, welches vom Vorstand als absolut notwendig erachtet wird. Die Stärkung der Finanzen muss in nächster Zeit eines der obersten Ziele sein.
Die Erfolgsrechnung zeigt einen Verlust von 21‘364.35 Franken, welcher aber auch dem letztjährigen budgetierten Betrag entspricht.
Die laufenden Einnahmen decken erfreulicherweise die laufenden Ausgaben, aber die Abschreibungen führen zum Verlust in der Erfolgsrechnung.
Unsere scheidende Rechnungsrevisorin Beatrice Bachmann, welche auf die heutige GV ihren Rücktritt angekündigt hat und Ezio Zago versichern uns, die sauber geführte Rechnung und den Voranschlag geprüft und kontrolliert zu haben und dass die Bilanz und Erfolgsrechnung mit der Buchhaltung übereinstimmen, sowie die gesetzlichen und statutarischen Vorgaben eingehalten wurden.
Die Rechnung 2010, sowie die Baukosten werden ohne Gegenstimme angenommen und somit die Verwaltung entlastet.
7. Budget 2011
Der Präsident übergibt erneut das Wort unserem Kassier Josef Kaufmann.
Das Budget 2011 mit einem budgetierten Verlust von 26‘000 Franken ist leicht höher als in den Vorjahren und ist wie immer auf die höheren Abschreibungen zurück zu führen.
Die Unterhaltskosten werden sich wieder im gewohnten Rahmen befinden, aber sind bei einem älteren Gebäude auch schwer vorauszusehen, was sich auch beim Strassenunterhalt wiederspiegelt.
Der Kassier hofft sehr darauf, dass unsere eingeleiteten Werbekampagnen Früchte tragen werden und sich auf die Mitgliederzahlen auswirken.
Das Budget wurde einstimmig angenommen und die sauber geführte Arbeit des Kassiers mit einem Applaus verdankt.
8. Entlastung der Verwaltung
Präsident Alfred Böni bedankt sich bei den GenossenschafterInnen für die einstimmige Entlastung der Verwaltung und freut sich über das Vertrauen in den Vorstand.
9. Wahlen Verwaltung und Kontrollstelle
Unserer langjährigen Revisorin Beatrice Bachmann wird ihre geschätzte Arbeit zu Gunsten der Genossenschaft mit einem Präsent und einem grossen Applaus verdankt. Unser Präsident hofft, dass die neuen Revisoren auch wieder 17 Jahre ihr Amt ausüben werden wie dies Beatrice vorgelebt hatte.
Es stehen die Wiederwahl von unserem Präsidenten Alfred Böni, sowie der Aktuarin Christine Fässler und dem Beisitzer Gaudenz Issler an. Der Präsident bedankt sich vorerst für ihre geleistete Arbeit in der Genossenschaft und freut sich bekannt geben zu dürfen, dass sich diese drei Vorstandmitglieder für eine weitere Amtsperiode zu Verfügung stellen werden.
Der Präsident fragt in der Runde, ob allenfalls Gegenkandidaten vorgeschlagen werden.
Ohne Wortmeldungen aus der Versammlung werden Christine Fässler und Gaudenz Issler mit einem kräftigen Applaus für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Der Präsident bedankt sich bei den Gewählten für ihre Bereitschaft und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.
Vor der Wiederwahl des Präsidenten bedankt sich Vizepräsident, Hansruedi Föllmi bei Alfred Böni für seinen grossen Beitrag, welcher zum guten Gelingen der Genossenschaft beigetragen hat, sowie für seine sehr angenehme und umsichtige Tätigkeit im Vorstand, welche sie in den letzten zwei Jahren mit ihm erfahren durften. Die Anfrage in der Versammlung um einen allfälligen Gegenkandidaten viel erfolglos aus und Alfred Böni wird unter Begleitung eines tosenden Applauses für eine weitere Amtsdauer von zwei Jahren wiedergewählt.
Alfred Böni informiert die Versammlung noch über seine politische Tätigkeit und seine Kandidatur in den Nationalrat, versichert aber dass er auch bei einer allfälligen Wahl weiterhin unverändert mit seinem vollen Engagement für die Genossenschaft Rossberg einstehen und weiter arbeiten werde und bedankt sich für seine Wiederwahl.
Für die Wahl des zweiten Revisoren, konnte in der Person von Josef Fuchs, Wirtschaftsprüfer, aus Wollerau eine kompetente Persönlichkeit gefunden werden. Nach einer kurzen Vorstellung wird Josef Fuchs als Revisor für zwei Jahre einstimmig gewählt.
10. Bautätigkeit
Unser Bauchef Hansruedi Föllmi hat nicht so viel zu sagen. Er erwähnt, dass beim Umbau auch der Aufgang in die Wirtwohnung und die Umverteilung des Elektrischen (zwecks Aberkennung bei der nächsten Kontrolle) neu gemacht wurde. Weiter wurde eine neue Hinweistafel zum Rossberg, bei der Firma Fuchs unten erstellt. In Bearbeitung ist im Moment noch die Erstellung einer Panoramatafel auf der Terrasse um noch mehr über die schöne Aussicht auf dem Rossberg zu erfahren. Die Zufahrtsstrasse steht wie alle Jahre auf den Winter hin auf der Pendenzenliste. Allfällige kleine Reparaturen werden so schnell wie möglich erledigt. Unser Präsident bedankt sich bei Hansruedi Föllmi für seinen engagierten Einsatz übers Jahr.
11. Mitgliederanträge
Unser Präsident Alfred Böni bekam den Antrag, ob die Möglichkeit bestehe, im Berggasthaus Rossberg mit Postcard zu bezahlen?
Alfred Böni erwähnt, dass der Betrieb des Gasthauses Sache des Wirtepaar ist und er somit diesen Antrag an sie weitergeleitet hat. Im Moment sieht es aus, wie wenn dieser Antrag einen positiven Ausgang erleben würde. Aus diesem Grund können wir als Genossenschaft auch nicht darüber abstimmen.
Sonst sind keine weiteren Anträge eingegangen.
12. Diverses
Der Präsident beginnt mit zwei sehr, sehr positiven Sachen. Erstens, unser Wirtepaar Yvonne Kälin und Remo Kümin machen ihre Arbeit sehr gut und sind sehr glücklich, sodass sie uns das heutige GVNachtessen sponsoren. Mit einem herzlichen Dankeschön und einem grandiosen Applaus bedanken sich die GenossenschafterInnen. Zweite Überraschung, die Raiffeisenbank Höfe hat sich entschieden, uns in Form eines Stücks Muotathaler Rahmkirschtorte, den Dessert zu offerieren. Ein herzliches Dankeschön an die Raiffeisenbank und die zwei Vertreter in unserer Runde mit einem riesen Applaus.
Auch einen speziellen Dank an Urs Gassmann, welcher uns das benötigte Zelt für die GV zu einem speziellen Fixpreis zur Verfügung stellt. Weiteren Dank an Marie Theres und Josef Theiler für die zur Verfügung gestellte Lautsprecheranlage. Auch ein herzliches Dankeschön „unseren Etzelbuebä“ für die musikalische Begleitung. Dem Wirtepaar für die Verköstigung, allen GenossenschafterInnen, Gästen und Sponsoren für ihre Unterstützung, welche der Vorstand für das ganze Jahr erfahren durfte, sei es durch Neumitglieder, Werbung, Geschenk etc., denn ohne diese Unterstützung wären unsere Ziele auf dem Rossberg gar nicht zu erreichen. Auch dankt er dem Vorstand für die gute und kollegiale Tätigkeit sowie der Presse für ihr Interesse an unserer Genossenschaft.
Der Termin für die nächste Generalversammlung ist, genau in einem Jahr, am 23. Juni 2012.
Unser Präsident Alfred Böni schliesst offiziell um 19.05 Uhr die 17.Generalversammlung 2011, wünscht allen einen genussreichen, schönen und gemütlichen Abend auf dem Rossberg .
Feusisberg, 2. Juli 2011
Die Aktuarin
Christine Fässler

Dieses Protokoll wurde durch die Generalversammlung vom 23. Juni 2012 genehmigt.

nach oben