Sie sind hier: Genossenschaft GV Protokolle  
 GENOSSENSCHAFT
Statuten
Verwaltung
Mitglieder
GV Protokolle
Projekte
Mitglied werden

GV 2009
 

PROTOKOLL zur 15. ordentlichen Generalversammlung 2009
GENOSSENSCHAFT ROSSBERG
Vom: 27. Juni 2009 um 18.00 Uhr Ort: Gasthaus Rossberg


Anwesend: Vorstand
Präsident Forrer Urs
Vizepräsident Föllmi Hansruedi
Aktuarin Fässler Christin
2. Beisitzer Issler Gaudenz

Entschuldigt: Kassier Josef Kaufmann
1. Beisitzer Erich Pfeiffer

1. Begrüssung, Genehmigung der Traktandenliste

Um 18.15 Uhr begrüsst Präsident Urs Forrer die anwesenden GenossenschafterInnen, Behördenvertreter, Presse und Gäste zur 15. ordentlichen Generalversammlung der Genossenschaft Rossberg im Festzelt der 1. Bergchilbi.

Nach dem Vorstellen des Vorstandes wurde die Traktandenliste, welche fristgemäss versandt wurde, einstimmig genehmigt. Urs Forrer informiert, dass somit der Ablauf der GV gemäss Traktandenliste durchgeführt wird, mit Ausnahme von Traktandum 10 (entfällt), nachdem keine Mitgliederanträge eingereicht wurden. Das anschliessende Nachtessen von der Rossbergküche wird dieses Jahr von ihm als scheidenden Präsidenten offeriert. Während und nach dem Nachtessen wird uns die bestbekannte Ländlerformation Bründler Gyr aus Unteriberg musikalisch unterhalten. Als Highlight dieses Abends wird uns noch das Jodelchörli Schindellegi, mit unserem 1.Prädidenten der Genossenschaft Rossberg als Mitglied, mit einigen Darbietungen überraschen.

2. Präsenzliste

Urs Forrer informiert, dass von den rund 650 fristgerecht versandten Einladungen rund 120 Anmeldungen eingetroffen sind. Gemäss Präsenzliste sind heute 111 Genossenschafter und 10 Gäste anwesend. Leider haben sich unsere zwei Vorstandsmitglieder, Kassier Kaufmann Sepp und 1. Beisitzer Pfeiffer Erich, aus beruflichen und familiären Gründen entschuldigen müssen.

3. Wahl der Stimmenzähler

Als Stimmenzähler werden Reto à Porta und Roland Gubser vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

4. Protokoll der GV 2008

Das Protokoll der 14. Generalversammlung wurde allen GenossenschafterInnen mit der Einladung zugestellt. Das Protokoll wird ohne Gegenstimme genehmigt.

5. Jahresbericht des Präsidenten

Sehr geehrte Anwesende

Das Jahr 2008 war von den Schwerpunkten Wirtesuche, Wirtewechsel, Neumitglieder und Balkonneubau geprägt. Der Jahresbericht ist nach diesen Themen gegliedert.

Wirtesuche:

Als wir die Inserate aufschalteten, war ich überzeugt, schon bald einen geeigneten Kandidaten zu finden. Die auf Homegate und in den Lokalzeitungen erschienenen Inserate ergaben 15 Kontakte. Mit 6 Kandidaten führten wir auf dem Rossberg Gespräche, die leider zu keinem Erfolg führten. Die Einen überzeugten mich nicht und die Anderen machten einen Rückzieher oder meldeten sich nicht mehr. Zu meiner Überraschung schreckte der Pachtzins von 3600.- die Meisten von einer Bewerbung ab. Dieser Umstand hat mich überrascht, stehen einem für diesen Preis neben dem Restaurant auch eine schöne 3 ½ Zimmerwohnung und 2 Personalzimmer zur Verfügung. Im Mai erkundigte sich Rita Blösch nach dem Stand der Wirtesuche. Sie hatte sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt für das Gasthaus interessiert, musste damals aber aus privaten Gründen einen Rückzieher machen. Als sie von meiner erfolglosen Suche erfuhr, hat sie sich wieder beworben. Bei einem Gespräch zwischen Frau Blösch und der dafür gebildeten Wirtekommission war man sich schon bald einig. Am 19.6.2008 wurde der Pachtvertrag von beiden Parteien unterschrieben.

Als Ziel für die Neueröffnung wurde Mitte Juli vereinbart und von beiden Parteien auch eingehalten.

Wirtewechsel:
Als für Familie Fässler der Tag des Abschieds näher kam, war es für alle Beteiligten eine schwierige Zeit. Man konnte förmlich spüren, wie das Ende der sehr guten Zusammenarbeit allen sehr nahe ging, auch ich war davon nicht verschont. Nichts desto Trotz erledigte Familie Fässler die Übergabe in ihrer gewohnt korrekten und freundschaftlichen Art. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Alois und Elisabeth Fässler. Als die Liegenschaft leer war, mussten wir sofort in die Hände spucken. Es galt alle nötigen Arbeiten in 2 Wochen zu erledigen. Da auch Rita Blösch zusammen mit Ihrem Lebenspartner Karl Jäkle rund um die Uhr im Einsatz standen, wurde das Gasthaus wie abgemacht eröffnet. Zum Ausspannen hatten die Beiden anschliessend keine Zeit, stand doch der 1. August und das Drei­länderschiessen vor der Tür. Trotz der kurzen Einarbeitszeit hatten sie diese beiden Anlässe im Griff.

Neumitglieder:
Leider konnten wir im 2008 nur 10 Neumitglieder begrüssen, bedingt durch den Wirtewechsel fehlte mir der Power, den man zum Betteln braucht. Ich bin überzeugt, dass diesem Thema unter der neuen Führung wieder die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Balkonneubau:
Im letzten Herbst mussten wir mit Entsetzen feststellen, dass die Holzkonstruktion des Balkons langsam aber sicher in „Sagmehl“ überging. Die tragende Konstruktion war an einzelnen Stellen gefährlich angegriffen, oder treffender gesagt verfault. Nach eingehender Prüfung der Möglichkeiten kamen wir zum Schluss, dass der Balkon komplett neu aufgebaut werden muss. Weitere Details erfahren sie unter dem Punkt Bautätigkeit von unserem Bauprofi Hansruedi Föllmi. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass das Spendegeld der Aktion Zielkurve bis heute nicht für andere Umbauten verwendet wurde, sondern nach wie vor für die WC Sanierung reserviert ist.
Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.
Schindellegi 27.06.2009
Der Präsident: Urs Forrer

Vizepräsident Hansruedi Föllmi dankt unserem scheidenden Präsidenten für seinen leider letzten Jahresbericht und die grosse Arbeit, die er das ganze Jahr für die Genossenschaft aufgewendet hat. Von der Versammlung wird der Jahresbericht mit grossem Applaus verdankt.

6. Rechnung 2008/ Kontrollbericht

Urs Forrer informiert, dass die Jahresrechnung mit der Einladung an alle Genossenschafter verschickt wurde und leider wieder im ähnlichen Rahmen ausgefallen ist wie in den Vorjahren. Der Verlust von rund 32'000 Franken setzen sich aus den 20'000.00 Franken Abschreibungen (1% der Investitionssumme) und den ausserordentlichen Investitionen für den Wirtewechsel zusammen. Leider können wir unsere einzige Einnahmequelle, den Pachtzins des Restaurants nicht erhöhen, weil dann das Restaurant schlicht und einfach nicht mehr verpachtbar wäre.

Unsere Rechnungsrevisorin Beatrice Bachmann versichert uns, mit Heinz Huber die sauber geführte Rechnung und den Voranschlag geprüft und kontrolliert zu haben und empfehlen diese zur Annahme.

7. Entlastung der Verwaltung

Die Rechnung 2008 wird einstimmig ohne Gegenstimme angenommen und die Verwaltung entlastet.

8. Wahl des neuen Präsidenten

Unser Präsident gibt bekannt, dass für ihn nach zehn Jahren Präsidium und fünfzehn Jahren Vorstandstätigkeit die Power, die Motivation und Ideen ausgehen. Urs Forrer betont, dass nicht die Unruhen durch den Wirtewechsel den Ausschlag für seinen Rücktritt sind, obwohl ihm diese Kritiken nahe gegangen sind. Aber erfreulicherweise ist uns ein guter Namen zugetragen worden, und wir können ihnen heute Abend in der Person von Alfred Böni aus Bäch einen versierten und motivierten neuen Präsidenten zur Wahl vorschlagen.

Alfred Böni dankt für das Vertrauen und den Vorschlag für das Präsidium und stellt sich vor:
Im Toggenburg in einem Restaurant aufgewachsen, Schulen und KV-Ausbildung abgeschlossen. Sprachen und Weiterbildungen in Genf und Amerika, 1983 nach Zürich zurückgekommen für die Revisorenausbildung (Wirtschaftsprüfer), 1990 zur BZ Bank und 16 Jahren in der Geschäftsleitung. Seit 2006 selbständig in den Bereichen Beratung Klein- und Mittelunternehmen im Bezug auf Revision, Buchführung, Finanzen, und Geschäftsübernahmen und auf der anderen Seite bin ich auch in der Transportschifffahrt (Oeltanker, Containerschiffe) tätig, zum Teil in Verwaltungsräten und Investorensuche etc. Verheiratet mit Sonja und zwei Söhnen.

Meine Motivation für das Präsidium:
Der Rossberg liegt mir am Herzen, super Standort als Naherholungsgebiet, möchte die Ideen der Genossenschaft am Rossberg weitertreiben und die Verantwortung über die ca. 1.4 Millionen Bilanzsumme und das Genossenschaftskapital wahrnehmen. Gerne würde ich meinen Beitrag leisten und stelle mich gerne zur Wahl.
Fredi Böni wird einstimmig und mit einem riesigen Applaus gewählt. Fredi bedankt sich für das Vertrauen und hofft auf viele positive Erlebnisse auf dem Rossberg. Auf die Frage aus dem Publikum, es sollte kein kurzfristiges Engagement sein, antwortet er, dass zwar die Zukunft nicht planbar sei, aber aufgrund der Herausforderung er gewillt ist, die Aufgabe längerfristig wahrzunehmen.

9. Wahlen Vorstand & Kontrollstelle

Die zur Wahl stehende Christine Fässler (Aktuar) wird wieder für zwei Jahre bestätigt.
Beatrice Bachmann von der Kontrollstelle wird für weitere 2 Jahre bestätigt und ihre geleistete Arbeit mit einem Applaus verdankt.

10. Mitgliederanträge
Es sind keine Mitgliederanträge bei Urs Forrer eingetroffen.

11. Bautätigkeit

Unser Vizepräsident, Hansruedi Föllmi, informiert, dass sich unsere WC Sanierung wegen des akut baufälligen Balkons (Pilzbefall, faule Konstruktion) leider verschoben hat. Der neue Balkon wurde nun aus einer beständigen Stahlkonstruktion und mit speziellen IPE Holzbrettern aus Südamerika erneuert und konnte nach zweiwöchiger Bauzeit bereits wieder benutzt werden. Hansruedi bedankt sich bei den Lions für die tatkräftige Mithilfe und die finanzielle Unterstützung (ca.17’000.00 Franken). Als Dank und Anerkennung übergibt Urs Forrer an Ueli Hiestand einen für den Lions Club Wädenswil ausgestellten Anteilschein von der Genossenschaft Rossberg.
Ansonsten sind wieder einige kleiner Bautätigkeiten in Fronarbeit ausgeführt worden.
Urs Forrer bedankt sich bei Hansruedi und allen Helfern für ihre grosse und selbstlose Mithilfe auf dem Rossberg.

13. Diverses

Herr Gnepf aus Hombrechtikon, Sekretär vom Kiwanis Club Stäfa, gratuliert dem Lions Club Wädenswil für ihre geleistete Arbeit und ihre grosszügige finanzielle Unterstützung auf dem Rossberg. Herr Gnepf erläutert der Versammlung, dass der grösste Service Club die Rotaryer, der zweitgrösste die Lions und der kleinste sie die Kiwanis mit 600'000 Mitgliedern weltweit sind. Auch sie unterstützen solche Projekte, wenn sie eine gewisse Beziehung dazu haben. Auf jeden Fall werde er seinen Club über die grosszügige Leistung der Lions informieren.

Urs Forrer bedankt sich bei allen jetzigen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern für die Zusammenarbeit, bei Theiler Sepp für die Lautsprecheranlage und dem Rossbergteam für das feine und sehr schön hergerichtete Nachtessen und die Bewirtung.

Urs Forrer wirbt noch für den Frühschoppen von Morgen ab 11.00 Uhr und die 1. Rossberg Bergchilbi vom 4. und 5. Juli 2009.

Verabschiedung unseres Präsidenten Urs Forrer. Obwohl Urs zum Abschied keine Geschenke wollte, konnte es der Vorstand nicht verkneifen und organisierte für ihn ein Andenken an den Rossberg in der Form einer alten, original versandten Postkarte des Gasthauses Rossberg aus dem Jahre 1931, und natürlich noch ein feines Tröpfchen aus Italien. Seiner lieben Frau Gabi überreichte der Vorstand, für die vielen Helfer- und Alleinseinstunden, einen schönen Blumenstrauss.

Der Vorstand wird natürlich Urs noch bei einem feinen Nachtessen auf dem Rossberg gebührend verabschieden.

Als Termin für die GV 2010 ist wieder das letzte oder zweitletzte Wochenende im Juni vorgesehen, jedoch ev. unter Berücksichtigung einer weiteren 2. Bergchilbi.
Um 19.45 Uhr konnte Präsident Urs Forrer seine letzte Generalversammlung mit guten Gesundheitswünschen beenden.

Feusisberg, 06. Juli 2009
Die Aktuarin:
Christine Fässler